Unsere Kirche

Die Evang. Auferstehungskirche in Gmunden wurde von dem Architekten Hermann Wehrenfennig geplant und 1871 – 1876 errichtet. Mit dem neugotischen Baustil und der Fassade aus rötlichem Kalkstein gilt sie als besonderes Schmuckstück im Gmundner Stadtteil Traundorf.

Für die einen ist eine Kirche historisches Kulturgut, für andere repräsentiert sie darüber hinaus auch die Anwesenheit Gottes und verleiht dem Glauben sichtbaren Ausdruck.

Sanierung

Nach dem fast 150-jährigen Bestehen unserer Kirche ist eine umfangreiche Sanierung notwendig geworden.

Als 1. Schritt werden folgende Maßnahmen umgesetzt:
  • Steinfassade und Fugen
    (undicht gewordene Fugen ermöglichen Wassereintritt ins
    darunterliegende Mauerwerk und gefährden die Bausubstanz)
  • Fenster und Türen
    (Austausch von provisorischer Verglasung,
    abschmirgeln und streichen der Stege, Verkittung der Fugen,
    Reparaturen von Fensterflügeln, Restaurierung der Glasmalerei)
Und dann?

Wenn die äußere Hülle wieder abgedichtet und erneuert ist, werden wir uns Schritt für Schritt auch den Aufgaben im Innenraum der Kirche stellen: Trockenlegung des feuchten Mauerwerks, Sanierung von Bodenbelag und Innenwänden, Instandsetzung der Kirchenbänke, Restaurierung von Altar, Kanzel, Orgelempore, Erneuerung von Elektroinstallationen und der Heizung…

Bautagebuch

18. Juli 2019

Kirche: Ein Besuch lohnt sich und zwar nicht nur sonntags zum Gottesdienst, sondern auch während der Woche, wo mit Hingabe an Fenstern und Fassade gearbeitet wird. Und Hingabe brauchen unsere Handwerker tatsächlich – in sorgfältiger Handarbeit werden Glasscheiben getauscht, Fensterstege abgeschmirgelt und Pinselstrich für Pinselstrich grundiert, sowie Fugen ausgekratzt und neu verspachtelt. Beeindruckend ist auch …

8. Juli 2019

Auch die Kirchenfenster benötigen eine Sanierung. Zuerst werden die provisorischen Glasscheiben ausgetauscht und denkmalgerecht wieder durch mundgeblasene ersetzt. Zudem müssen alle Fensterstege abgeschmirgelt und neu gestrichen werden, die Fugen neu verkittet und der eine oder andere Fensterflügel repariert werden. Auch diese Arbeiten geschehen hauptsächlich in Handarbeit und benötigen viel Sorgfalt und Fachwissen.

2. Juli 2019

Nun geht es auch mit den Arbeiten am Pfarrhaus los. Im Nu wird das Gerüst aufgestellt und tags darauf auch schon der für das Gebäude charakteristische Holzbalkon abgetragen. Nur das Balkondach kann erhalten werden, alle anderen Teile werden sorgfältig nachgebaut und der Balkon wird dann originalgetreu wiederhergestellt.Außerdem muss sich auch die Fassade des Pfarrhauses dringend …

Helfen Sie uns!

Wir brauchen Ihre Hilfe bei der Kirchensanierung!

Unsere Kirche und das Pfarrhaus repräsentieren nicht nur uns als evangelische Christen in der Stadt Gmunden, sondern stellen auch ein Symbol, ein äußeres Zeichen, für unseren Glauben an die Gegenwart Gottes dar. Nicht zuletzt sind also auch die Erhaltung und Pflege von unseren Gebäuden ein Bekenntnis unseres Glaubens, das auch von der heutigen Welt wahrgenommen wird.

Setzen und bekräftigen wir zusammen dieses Zeichen!

Bitte um Ihre finanzielle Unterstützung! Gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt wurde eine Spendenaktion eingerichtet, die es möglich macht,  Spendengelder auch steuerlich abzusetzen.

Vorgedruckte Zahlscheine erhalten Sie in unserer Pfarrkanzlei oder einfach beim Kircheneingang. Bitte beachten Sie diesbezüglich ganz genau die Hinweise zum Ausfüllen.

Bankdaten für Ihre Unterstützung

Spendenkonto Bundesdenkmalamt
BAWAG-PSK
Kontowortlaut: Bundesdenkmalamt 1010 Wien
IBAN: AT07 0100 0000 0503 1050
BIC: BUNDATWW (nur bei Auslandsüberweisungen)

Bitte unbedingt angeben, damit Ihre Spende auch bei uns ankommt:
Aktionscode 182 für Pfarrhaus und Gemeindesaal
Aktionscode 183 für die Kirche

Damit Ihre Spende steuerlich abgesetzt werden kann, müssen Sie zusätzlich auch Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihr Geburtsdatum unter „Verwendungszweck“ angeben!

Vor- und Zuname
Geburtsdatum
Adresse (Straße, PLZ, Ort)
Aktionscode „183“, danach ein „J“

Beispiel:

Max Mustermann
TT.MM.JJJJ
Musterstraße 1, 1234 Musterort
A 183 – J

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!